Sonntag, 28. Dezember 2014

Blog 2: Warum Outdoorsport im Winter?!

Liebe Freunde und "Noch nicht-Freunde" des Sports!

Wir hoffen, dass ihr über die Weihnachtstage üppig beschenkt wurdet und die Gans, den Kuchen oder andere Leckereien im Kreise eurer Freunde und Familien genießen konntet.

Wir haben uns nun nach drei wohlverdienten Faulheits- und Schlemmertagen vom Sofa und vom Esstisch weg bewegt, um euch den "Blog 2" zu präsentieren. 

Wie ihr evtl. durch Blog 1 mitbekommen habt, starten wir mitten im Winter mit unseren Kursen in der Innenstadt, Deutz und Merheim (Starterkurse ab 12. Januar) in eine intensive Outdoorsportphase. 


"Sportliche Betätigung sorgt gerade im Winter nach der kalorienreichen Advents- und Weihnachtszeit dafür, dass die üppigen Speisen nicht ganz so arg auf den Hüften landen." 

Einige von euch fragen sich sicherlich 


Warum Outdoorsport im Winter?   
Kann ich nicht starten, wenn der Frühling beginnt?





Die Antwort auf die 2. Frage kann man sicherlich mit Ja beantworten. 
Wir beantworten diese Frage allerdings mit einem selbstbewussten NEIN.....immer vor dem Hintergrund des Ziels, das wir ehrgeizig mit unseren Kursteilnehmern - mit euch - verfolgen werden.

Wir schieben den "Schönwettersport" deshalb mal aus unserem aktuellen Blickfeld und setzen unsere Ziele in den Fokus:

Mit Beginn des Jahres 2015 werden wir gemeinsam die Grundlagen eurer körperlichen Fitness erarbeiten. Dabei werden wir bereits nach den ersten Wochen effektive Fortschritte in eurer Körperwahrnehmung (Muskelwachstum, Fettverbrennung, Stabilisation, Straffung, Reduzierung des Bauchumfangs etc.) erzielen, um mit - spätestens -  den ersten Frühlingstagen fit in die Sonnenmomate zu starten! 

Klingt ambitioniert....ist es auch....aber nicht unmöglich. Vor allem, weil wir die Ziele im Team verfolgen! Die Teamarbeit ist eine der wichtigsten Komponenten unseres Trainings. Gemeinsam an uns zu arbeiten, indem du dein Teammitglied immer wieder motivierst, und du dich immer wieder motivieren lässt.....

Hier mal ein paar nette Beispiele des Teamworks 



It will be smarter to practice in groups!




Was spricht für das Outdoor Workout 
im Winter? 

Wenn es kalt wird, verzichten viele auf das Training im Freien und machen es sich lieber auf dem Sofa gemütlich. Wir haben euch anbei gute Argumente gelistet, die für das Workout im Winter sprechen.

Kontinuität
Wichtig ist, die Sportart vom Sommer und Herbst bis in den Winter kontinuierlich zu betreiben. Ein Start im Winter ist deshalb ratsam, um ein ganzjährig kontinuierliches Training zu gewährleisten. 
(Quelle: DGSP - Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention)

Bekleidung
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung - Stichwort "Zwiebelschalenprinzip" . Sinnvoll ist es, mehrere dünne Lagen übereinander zu tragen. Somit kommt es nicht zum Wärmestau. Auch leichte Jacken aus regen-, wind- und schneeabweisendem Material sind wichtig. Zu guter letzt Handschuhe und Kopfbedeckung nicht vergessen, denn diese schützen vor der Auskühlung."

Stärkung des Immunsystems
Insbesondere Ausdauersport bzw. Outdoor Fitness stärken im Winter das Immunsystem und schützen vor Erkältungen. Dadurch, dass der Körper den kälteren Temperaturen ausgesetzt wird, wird er abgehärtet, da er somit die Extremen kennenlernt. So kann er den Erkältungen und grippalen Infekten viel mehr Widerstand entgegensetzen – das Immunsystem wird gestärkt. Man wird weniger krank und kann die Zeit anders genießen. Durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr wird das Blut mit diesem sehr stark angereichert, was frische Gedanken und gleichzeitig Entspannung in den Kopf bringt.

Aufbau Muskelmasse
Draußen können zahlreiche Übungen im Rahmen eines richtigen Workouts mit dem eigenen Körpergewicht und ausgewählten Hilfsgeräten durchgeführt werden, indem unter anderem Parkbänke und andere natürliche Gegenstände variabel und effektiv in das Workout eingebunden werden. Dadurch kann man die Muskelmasse sehr gut aufbauen oder die bereits vorhandene Muskelmasse erhalten. 
Mit anderen Worten: Man wird stark und hält gleichzeitig die Muskeln kompakt, was sich spätestens im kommenden Sommer auszahlt.

Hungergefühl senken
Durch regelmäßige Bewegung wird das Hungerfühl gesenkt, indem die dafür verantwortlichen Hormone, wie Leptin und Insulin, in Schach gehalten werden. Dadurch vermeidet man unnötige Kalorienzufuhr, weil man ja gerade beim Sport ist, und im Nachhinein weniger Naschattacken bekommt. Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Der Nachbrenneffekt
Nach einer intensiven sportlichen Einheit hat die menschliche Physiologie ein kleines Wunder eingebaut – den Nachbrenneffekt. D. h., dass nach dem Training die angekurbelte Kalorienverbrennung weiterläuft und bis zu 1 Stunde oder sogar etwas länger anhält. Man nimmt also während des Nichtstuns oder während des Schlafens ab!

Steigerung des Wohlbefindens
Auch das Wohlbefinden wird erhöht, weil man sich intensiv bewegt hat und nach dem Sport viel besser schlafen und am nächsten Tag voller Fitness in den Alltag starten kann.



Wir hoffen, dass wir euch mit unserem Blog 2 überzeugende Fakten liefern konnten, die euch zu einer Probestunde bei outdoor bodyfit ab dem 12. Januar motivieren.
Wir danken euch für eure Aufmerksamkeit und wünschen euch eine gute Zeit "zwischen den Jahren". Wir melden uns nochmal vor dem Jahreswechsel. 

Im Blog 3 werden wir euch ein paar Erfahrungsberichte aus dem laufenden outdoor bodyfit Kurs präsentieren.


Bis dahin sportliche Grüße!
Euer outdoor bodyfit Team



Keine Kommentare:

Kommentar posten